Kraftfahrzeughilfen

Arbeitnehmer mit Behinderung können Zuschüsse beantragen, wenn sie zur Erreichung ihres Arbeitsplatzes ein Kraftfahrzeug benötigen.

Wenn ein Kraftfahrzeug infolge der Behinderung nicht nur vorübergehend zum Erreichen des Arbeits- oder Ausbildungsplatzes erforderlich ist, können schwerbehinderte Menschen verschiedene Kraftfahrzeughilfen erhalten (§ 20 SchwbAV). Voraussetzungen, Antragstellung und Leistungsumfang sind durch die Kraftfahrzeughilfe-Verordnung (KfzHV) geregelt. Die Leistungen können umfassen:

  • Zuschüsse zur Beschaffung eines Kraftfahrzeuges
  • Übernahme der Kosten für behinderungsbedingte Zusatzausstattung
  • Zuschüsse zum Erwerb der Fahrerlaubnis
  • Leistungen in Härtefällen (zum Beispiel zu Kosten für Reparaturen oder Beförderungsdienste)

Die Leistungen werden - je nach Zuständigkeit - durch die Rehabilitationsträger oder auch durch das Integrationsamt erbracht (siehe Leistungsübersicht).

Letzte Änderung

Ist dieser Beitrag hilfreich?

Bewertung

Sie haben Fragen rund um die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen? Stellen Sie diese im Forum – wir antworten gern.
(Aus technischen Gründen ist es an dieser Stelle nicht möglich.)